Sind Sie angesichts der Ergänzung von Magnesium, Calcium, Vitamin D und K2 verwirrt? (zweiter Teil)

Sind Sie angesichts der Ergänzung von Magnesium, Calcium, Vitamin D und K2 verwirrt? (zweiter Teil)

Der Faktor von Magnesium

In meinem letzten Artikel habe ich über Beziehung zwischen Magnesium, Calcium, Vitamin D und Vitamin K gesprochen. Ich werde heute meine Gedanken darüber teilen, warum die Ergänzung von Magnesium wichtig ist, welche Aufgabe das Magnesium in der Synergie hat und wann und wie man das Magnesium ergänzen soll.

BEMERKUNG: In meiner ersten Ausgabe des Buches The Magnesium Miracle im Jahre 2017 empfehle ich ReMag für seine Absorption, Natural Calm nur gegen Verstopfung und Epsom Badesalz zu verwenden. Diese sind einzige Empfehlungen für die Ergänzung von Magnesium, welche ich gegenwärtig gebe.

Warum sollte ich das Magnesium ergänzen?

Das Magnesium ist ein Kofaktor von mehr als 1 000 enzymatischen Reaktionen, die die lebenswichtigen metabolische Funktionen im Körper gewährleisten. Außerdem das Magnesium reguliert die genomische Stabilität, Energiezustand und antioxidative Kapazität der Zelle. Das Magnesium und Calcium haben ähnliche chemische Eigenschaften, aber ihre Aufgabe in den biologischen Systemen ist gegensätzlich die Wirkung des Antagonisten. Dieser Antagonismus regelt die Funktionen, wie Relaxation (Magnesium) und Muskelkontraktionen (Calcium). Denken Sie über Herzschlag, Biegen und Strecken der Knie nach und Sie werden die Beziehung zwischen Magnesium und Calcium verstehen.

Angesichts dessen, dass viele Magnesiumexperten, einschließlich meiner Person, glauben, dass mehr als 80% der Weltbevölkerung unter einem Magnesiummangel leidet, ist die Ergänzung von Magnesium sinnvoll.

Welche Rolle spielt das Magnesium?

Einer der wenig bekannten Gründen, warum der Magnesiummangel ein Faktor sein kann, der zu verschiedenen Gesundheitsproblemen beiträgt, ist die Tatsache, dass dieser "Master Nutrient" als ein Nährstoff für Enzyme in verschiedenen Zellprozessen genutzt wird. Das Magnesium ist so ein wichtiger Nährstoff, seine Anwendung erhöht in vielen Fällen in der Wirklichkeit die Spiegel von Calcium, Kalium und Vitamin D im Blut.

Auch wenn es relativ gut bekannt ist, dass das Magnesium für die Resorption von Calcium aus dem Darmtrakt notwendig ist, es ist noch wenig bekannt, dass das Magnesium das Calcium in den Blutkreislauf aufzulösen hilft. (Das natürliche Calcium ist ein unlösliches Mineral.)

Während das Magnesium lebenswichtig für die Verwendung von Calcium ist, es spielt auch eine einzigartige Rolle in der Kaliumaufnahme und in der Umwandlung von Vitamin D. Im Fall von Kalium gibt es mehrere Studien, die zeigen, dass das Magnesium selbst die niedrigen Kaliumspiegel verbessern kann.

Das Vitamin D erfordert auch Magnesium aus einer Reihe von Gründen. Erstens ist es zur Umwandlung von Vitamin D in seine aktive Form im Blutkreislauf erforderlich. Sie können genügend Vitamin D einnehmen, aber wenn Sie einen Magnesiummangel haben, Sie müssen nicht in der Lage sein, den Spiegel im Blut zu erhöhen.

In meinem Buch führe ich die Symptome von Magnesiummangel an. Zum Beispiel, wenn Sie jede Nacht unruhige Beine oder Beinkrämpfe haben (was, als ich es in vielen meinen Artikel und Aufzeichnungen sage, das Kennzeichen von Magnesiummangel ist, sofern nicht das Gegenteil glaubhaft gemacht wird), Sie sollten diesen Mangel kontrollieren. Sobald Sie verstehen, dass Ihre Probleme durch den Magnesiummangel verursacht werden könnten und nicht die Symptome eines Gesundheitsproblems sind, dann ein weiterer Schritt das eigene Experiment mit dem Magnesium wäre. Zum Beispiel im Fall der Beinkrämpfen können Sie ReMag Lotion probieren. Streichen Sie damit die Beine über Nacht und Sie werden sehen, ob sich das Problem verbessert. Wenn ja, dann werden Sie wissen, dass Sie mit dem Magnesiummangel zu Rande gekommen sind.

Wieviel ReMag soll ich verwenden?

FDA reguliert das, was wir auf unsere Etiketten drücken. Beim Lesen des Etiketts ReMag ist die Verwendung der Erhaltungsdosis von Magnesium für die Personen empfohlen, die keinen Mangel haben (300 mg pro Tag). Übrigens, es ist auch eine Dosis von Magnesium, die die Institutionen empfohlen haben. Insofern Sie den Körper mit Magnesium sättigen möchten, versuchen Sie zu experimentieren.

Nur vergessen Sie nicht, dass Ihr Körper alles Magnesium ausscheidet, das er nicht verwenden kann. Es existiert also keine "Überdosierung" durch ReMag. Ich habe weiter festgestellt, dass die Dosis beim Mangel bei meisten Kunden zwischen 2 und 4 Teelöffel pro Tag ist.

Fortsetzung im nächsten Artikel.

Dr. Carolyn Dean


Zurück zur Liste
(null)
Kategorien

Schnelle Navigation
(null)

Picomineral.at

ReMineralisieren Sie sich! Hochresorbierbare Mineralien von Ärztin Carolyn Dean - RnA ReSet

Berichte

Diese Website verwendet Cookies, wenn Sie diese Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.