Magnesiummangel: Herannahende Gesundheitskrise

Magnesiummangel: Herannahende Gesundheitskrise

Der Skorbut ist Vitamin-C-Mangel und es wird dadurch behandelt, dass Obst oder Vitamin-C-Ergänzung konsumiert wird. Wir wissen alle, wie notwendig das Vitamin C ist, aber es ist offensichtlich nur als Cofaktor in acht Enzymen im Körper aktiv. Im Vergleich damit, dass das Magnesium 100-Mal stärker ist, da es für die Aktivität von 700-800 Enzymprozessen verantwortlich ist! Entweder die Ärzte und die Öffentlichkeit ignorieren es, oder sie verwenden es als Abführmittel!

Der Magnesiummangel ist eine öffentliche Gesundheitskrise epischen Ausmaßes. Ich habe bisher zumindest 65 Probleme wegen Magnesiummangel identifiziert. Keine andere Agentur, Universität, Gesundheitsklinik und auch kein Arzt sind der Aufdeckung und Dokumentierung dieser Tatsachen nähergekommen.

Aus dem Magnesiummangel stammende Probleme:


1. Sodbrennen. Spasmus des unteren Schließmuskels der Speiseröhre auf dem Ort der Verbindung des Magens kann den Schließmuskel offen lassen, was Säurereflux, gastroösophageale Refluxerkrankung (GERD) oder Sodbrennen verursacht. Das Magnesium erleichtert die Speiseröhrenkrämpfe.

2. Nebennierenmüdigkeit. Die Nebennierenmüdigkeit folgt nach chronischem Stress, Angst und nach Panikattacken und es scheint, dass es in letzten Jahren in epidemischen Ausmaßen auftritt. Das Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol (erhöht in chronischem Stress) erschöpfen das Magnesium. Der Stress verursacht überflüssige Eliminierung von Magnesium durch Urin, und weiteren Magnesiumverlust. "Stress" ist solches überarbeitete Wort, aber wir leiden jeden Tag unter physischem, emotionalem und mentalem Stress und jedes Stück erschöpft das Magnesium.

3. Alzheimer-Krankheit. Das Magnesium blockiert die Entzündung, die die nicht geeignete Speicherung von Calcium und anderen Schwermetallen in den Gehirnzellen verursacht. Das Magnesium schützt auch vor Eintreten der Entzündung, schützt die Zell-Ionenkanäle und es ermöglicht den Eingang von Schwermetallen nicht.

4. Angina pectoris. Der Schmerz von Angina pectoris wird durch schweren Krämpfen im Herzmuskel verusacht, die der Magnesiummangel bewirkt. Die Herzkammers haben den höchsten Magnesiumspiegel in ganzem Körper; deshalb ist das Magnesium für die Herzfunktion so wichtig.

5. Angstzustände und Panikattacken. Wenn die Nebennieren schon nicht durch ausreichende Magnesiummenge geschützt sind, die Stresshormonen des Kampfs oder der Flucht – Adrenalin und Noradrenalin werden sehr leichter in den Umlauf freigegeben. Wenn es in den Umlauf gebracht wird, es verursacht schnellen Herzschlag, hohen Blutdruck und Herzklopfen. Je weniger Magnesium Sie haben, desto übertriebenere ist die Adrenalinreaktion. Das Magnesium beruhigt das Nervensystem, löst die Muskelverspannung und verringert die Pulsfrequenz, es hilft die Angst und Panikattacken zu senken.

6. Arthritis. Das Magnesium kann bei Auflösung von Calcium helfen, welches sich in den Gelenken sammelt. Es kann auch den Schmerz und die Entzündung von Arthritis heilen, als sicherer Ersatz von Schmerzmitteln.

7. Asthma. Die Produktion von Histamin und Bronchospasmus (in glatten Muskeln des bronchialen Luftloches) erhöht sich aufgrund des Magnesiummangels.

8. Atherosklerose mit Kalziumlager. Das Magnesium ist erforderlich dafür, dass es das Calcium aufzulösen und es aufgelöst im Blutkreislauf zu bewahren hilft. Das Magnesium zusammen mit dem Vitamin K2 erleichtert den Einbau von Calcium in den Knochen, wohin es gehört.

9. Blutgerinnsel. Das Magnesium wirkt nicht als Medikament zur Blutverdünnung. Stattdessen es verhindert die Anhäufung von Calcium, welches Gerinnsel auslöst. Das Magnesium gleicht die Blutgerinnungsfaktoren natürlich aus.

10. Darmerkrankungen. Der Magnesiummangel verlangsamt die Darmperistaltik, verursacht einen Verstopfung, was zur Toxizität und Symptomen von Colitis, mikroskopischer Colitis, IBS, Divertikulitis und Crohn-Krankheit führen kann.

11. Gehirnstörungen. Das Thema ist so umfangreich, dass Sie mehr darüber in meinen Büchern lesen können.

12. Bruxismus (Zähneknirschen). Bis 80% der Fällen von Bruxismus tritt während des Schlafes ein und Ihr Zahnarzt kann der erste sein, wer es bemerkt, dass Ihre Zähne schrittweise abgenutzt sind. Der Bruxismus hängt mit der Einklemmung der Kiefermuskeln im Laufe des Tages zusammen und es ist normalerweise mit dem Stress oder mit der Angst verbunden. Jede Muskelspannung kann das Ergebnis von Magnesiummangel sein.

13. Erhöhung des Cholesterinspiegels. Wenn ich Mitte der 70er Jahre an der medizinischen Fakultät war, die normalen Cholesterinwerte werden als ungefähr 245 mg / dL angesehen. In erster Ausgabe der Zeitschrift The Magnesium Miracle habe ich die "normalen" Cholesterinwerte in allopathischer Medizin im Bereich 180-220 mg / dL angeführt. Die Ärzte jetzt weisen darauf hin, dass der Cholesterinspiegel niedriger als 200 mg / dL (5,2 mmol / l) sein sollte. Es ist nicht ersichtlich, dass die Ärzte wissen, dass das Magnesium, gebunden auf ATP (Mg2 + -ATP), ein Kontrollfaktor für Enzyme ist, die die Geschwindigkeit in der Sequenz der Biosynthese des Cholesterins beschränken, auf welche die statinischen pharmazeutischen Medikamente ausgerichtet sind. Also das Magnesium ist für natürliche Verlangsamung der Tätigkeit von HMG-CoA Reduktase verantwortlich, wenn das Cholesterin in ausreichender Menge vorhanden ist.

14. Chronisches Müdigkeitssyndrom (CFS). Es ist bemerkenswert, wie das Magnesium den Menschen helfen kann, ihre Energie zu erhöhen und ins Leben zurückzukehren. Wir wissen immer nicht, was CFS verursacht, aber in meiner Diskussion über Interaktion zwischen Calcium und Magnesium bin ich der Ansicht, dass die Hyperkalzämie und der Magnesiummangel die grundlegende Ursache der mitochondrialen Dysfunktion sein könnten, die viele Fachleuten aus dem Bereich der natürlichen Arzneimitteln als chronisches Müdigkeitssyndrom und als Syndrom anderen chronischen Erkrankungen bezeichnen können.

15. Zystitis. Der Magnesiummangel verursacht Krämpfe in der Harnblase, was ofte fehlerhafte Harnuntersuchung bewirken kann, und auch Harnblaseninfektion. Der Magnesiummangel kann auch die Anhäufung von Calcium in der Schleimhaut der Harnblase und der Harnröhre ermöglichen, was Reizung verursacht, die Zystitis nachahmt.

16. Depressionen. Das Serotonin, Neurotransmitter, der die Stimmung verbessert, hängt vom Magnesium ab. Es ist notwendig für seine Produktion und Funktion, und bei der Produktion im Gehirn und im Darm. Das Dopamin, Neurotransmitter, der das Gefühl der Belohnung und die Zentren des Vergnügens zu kontrollieren hilft, verwendet das Magnesium in mehreren Schritten in seinem biochemischen Weg. Das Gehirn mit einem Magnesiummangel ist auch anfälliger für Allergene und Fremdstoffe, die in einigen Fällen Symptome verursachen können, die ähnlich der psychischen Erkrangung sind.

17. Detoxikation. Das Magnesium ist von entscheidender Bedeutung für die Entfernung der toxischen Stoffen und Schwermetallen, wie Quecksilber, Aluminium und Blei, aus den Zellen. Das Magnesium ist ein Cofaktor als Produktion von Glutathion, so auch die Funktion der Entgiftungswege P450 in der Leber.

18. Diabetes. Das Magnesium ist unvermeidlich für die Insulinproduktion und -sekretion, es erleichtert den Kohlenhydratstoffwechsel und ermöglicht dem Insulin, die Glukose in den Zellen überzutragen. Andernfalls die Glukose und Insulin sammelt sich im Blut, was verschiedene Arten der Gewebeschädigungen verursacht. Die Tyrosinkinase, das Enzym, das den Eingang der Glukose in die Zelle (zusammen mit dem Insulin) ermöglicht, hängt vom Magnesium ab. Sieben von zehn Enzymen, die zur Metabolisierung der Glukose im Prozess, als Gykolyse gennant, notwendig sind, sind auch vom Magnesium abhängig. Alle diese Faktoren bedeuten, dass das Magnesium die Insulinresistenz zu überwinden hilft.

19. Müdigkeit. Die Patienten mit einem Magnesiummangel leiden gewöhnlich an Müdigkeit, weil die Hunderte von Enzymsysteme nicht ausreichend funktionell sind. Der wichtigste Faktor bei der Energieproduktion ist ATP, was an das Magnesiumion gebunden sein muss, damit es biologisch aktiv wird. Mg2 + -ATP ist im Krebs-Zyklus produziert, der das Magnesium in sechs von seinen acht Schritten erfordert. Der Krebs-Zyklus beginnt mit der Verwendung von Pyruvat aus dem Zyklus der Gykolyse und es funktioniert ausschließlich in Mitochondrien.

20. Kopfschmerzen. Die Muskelspannung und Krämpfe in Nacken- und Kopfmuskeln können durch eine Magnesiumtherapie gemildert werden. Das Magnesium kann entweder lokal oder oral angewendet werden.

21. Herzerkrangungen. Das Herz, konkret der linke Herzkammer, hat die größte Menge von Magnesium in ganzem Körper. Der Magnesiummangel ist gewöhnlich bei den Menschen mit Herzerkrankungen und die Einnahme von Magnesium kann dieses Risiko verringern. Das Magnesium kann die Herzmuskelschäden und Herzarrhythmien verhindern, wenn es am Anfang des Herzinfarkts dosiert wird. Die meisten Arzneimittel, die zur Behandlung von Herzerkrankungen verwendet sind, führen das Magnesium aus dem Körper ab.

22. Hypertonie. Bei unzureichender Menge von Magnesium und bei zu großer Menge von Calcium können die glatten Muskeln die Blutgefäße in Krämpfe ziehen und hohen Blutdruck verursachen. Wenn das Cholesterin erhöht ist, was auch der Magnesiummangel verursachen kann, das Cholesterin kann sich an Calcium verbinden, was Atherosklerose in den Blutgefäßen und Verschlechterung des hohen Blutdrucks verursacht.
23. Hypoglykämie. Das Magnesium reguliert die Insulinproduktion, also es wird nicht zu große Menge freigesetzt, was einen plötzlichen Rückgang des Blutzuckerspiegels verursacht würde, was die Symptome des niedrigen Blutzuckerspiegels zur Folge hat.

24. Verdauung. Die gastrische Protonenpumpe, die den Mageninhalt für die richtige Verdauung ansäuert, hängt von Magnesium ab.

25. Entzündung. Die meisten Gesellschaften, die sich mit Arzneimitteln beschäftigen, umfassen jetzt die Entzündung und nicht das Cholesterin, als die Ursache von Herzerkrankungen. Sie wissen nicht, was die Entzündung verursacht, aber trotzdem produzieren sie Arzneimittel, die die Entzündung unterdrücken sollten. Die Pharmaunternehmen erkennen nicht an, dass das Calcium extrem proentzündlich ist und das Magnesium sehr entzündungshemmend ist. Die ganze Entzündungskaskade (die das Material P, Interleukine, Tumor-Nekrose-Faktor, Chemokine und Zytokine umfasst) eskaliert, wenn das Magnesium unzureichend ist. Der Punkt ist, dass die Entzündung durch Magnesiummangel und relative Hyperkalzämie hervorgerufen ist.

26. Schlafstörung. Das Magnesium löst die Muskelspannung, die den ruhigen Schlaf verhindern kann. Die Produktion von Melatonin, die den Schlaf reguliert, ist ohne ausreichende Menge von Magnesium auch gestört. Das Magnesium ist so wirksam, als die Hilfe beim Schlafen, dass wenn jemand das Magnesium einnimt und sein Schaf nicht verbessert wird, ich sage: "Nehmen Sie mehr Magnesium ein".

27. Reizdarmsyndrom. In meinem Buch IBS for Dummies beschreibe ich die Bedeutung von Magnesium bei der Behandlung von Schmerzen und Krämpfen bei IBS.

28. Nierenerkrankungen. Der Magnesiummangel trägt zum atherosklerotischen Nierenversagen bei, weil sich das Calcium in Nierenarterien sammelt. Der Magnesiummangel führt zum abnormalen Lipidspiegel und zur Verschlechterug der Kontrolle des Blutzuckerspiegels bei Patienten nach Nierentransplantation. Es ist wichtig, dass die Patienten mit Nierenstörungen ReMag erhalten, stabilisiertes Ionen-Magnesium, das direkt in die Zellen resorbiert wird, und deshalb es sich nicht im Blut sammelt, was Elektrolytungleichgewicht und Rhytmusstörungen verursacht.

29. Nierensteine. In meinen Büchern habe ich Beweise für Fähigkeiten von Magnesium angeführt, die Nierensteine zu verhindern und zu heilen, besonders bei der Kombination mit dem Partner, mit Vitamin B6.

30. Migräne. Der Serotoninmangel kann zu migräneartigen Kopfschmerzen und Depression führen. Das Serotonin hängt von Magnesium, für das richtige Gleichgewicht, ab. Die auch kleine Blutgerinnsel können die Kapillaren im Gehirn blockieren, was zu den Migränen führt. Das Magnesium verhindert es, dass das Calcium unangemessene Blutgerinnung verursacht. Wie weithin bekannt ist, IV und orales Magnesium können die migräneartigen Kopfschmerzen behandeln und vorbeugen.

31. Stand des Bewegungsapparats. Der Magnesiummangel und relative Hyperkalzämie verursacht dauerhafte Muskelkontraktionen in jeder Muskelgruppe im Körper.

Folgende Schwierigkeiten des Bewegungsapparats sind durch Magnesiumtherapie zugänglich:

32. Muskelkrämpfe oder Muskelkrämpfe in irgendeinem Muskel des Körpers,

33. Fibrose

34. Fibromyalgie

35. GI Krämpfe (der chronische Schmerz aus nicht diagnostizierten Krämpfen kann zur ungeeigneten Untersuchungsoperation führen)

36. Kopfschmerz

37. Chronische Schmerzen von Nacken und Rücken

38. Kieferverspannung

39. Nervenprobleme: Neuralgie, Neuritis, Neuropathie. Das unzureichende Magnesium und die relative Hyperkalzämie verursacht dauerhafte Nervenexzitationen in jeder Nervenzellen im Körper.

Das Magnesium mildert die folgenden Nervenstörungen, die auftreten können:

40. Brennender Schmerz, Kribbeln

41. Muskelschwäche

42. Unempfindlichkeit

43. Paralyse

44. Krämpfe und Anfälle

45. Hautempfindlichkeit

46. Spannung

47. Vertigo

48. Verwirrtheit

49. Geburtshilfliche und gynäkologische Probleme.

Das Magnesium hilft folgende Probleme zu verhindern oder zu behandeln:

50. Prämenstruelles Syndrom

51. Dysmenorrhoe (Schmerz, Krämpfe während der Menstruation)

52. Weibliche Unfruchtbarkeit (durch Milderung des Spasmen von Eileitern)

53. Vorzeitige Kontraktionen (die durch Muskelkrämpfe mit Magnesiummangel hervorgerufen werden können)

54. Präeklampsie und Eklampsie während der Schwangerschaft (Flüssigkeitsretention, hoher Blutdruck und Anfälle)

55. Gehirnlähmung

56. Plötzlicher Kindstod (SIDS)

57. Männliche Unfruchtbarkeit (das Magnesium und das Zink sind in signifikanten Mengen in gesunden Spermien vorhanden)

58. Osteoporose. Der niedrige Magnesiumgehalt in Anwesenheit von erhöhtem Calcium, mit Vitamin D oder ohne ihn, löst die Kaskade von Ereignissen aus, die zum Verlust der Knochenmasse führen.

59. Parkinson-Krankheit. Der Dopaminmangel führt zur Parkinson-Krankheit und das Magnesium ist ein unvermeidlicher Cofaktor bei der Produktion von Dopamin. Das Magnesium blockiert die Nervenentzündung, die die Kalziumablagerungen im Gehirn verursachen.

60. Raynaud-Syndrom. Das Magnesium hilft die spastische Blutgefäße zu lösen, die Schmerz und Taubheit von Finger verursachen.

61. Sportverletzungen. Schmerz, Entzündung, Muskelkrämpfe, Muskelspannung und die Vernarbung können durch Magnesium behandelt werden.

62. Sportzwecke. Das Magnesium reduziert die Anhäufung der Milchsäure und ersetzt den Magnesiumverlust im Schweiß, was andernfalls den Schmerz nach dem Training zur Folge haben könnte.

63. TMJ-Syndrom (temporomandibuläres Gelenk). Dieses Gelenk verbindet den Kiefer mit dem Wangenbein. Das Gelenk kann in Folge der Arthritis, des übermäßigen Zahnfleischkauens, der Verletzung der Zähne oder des Kiefers, der Inkompatibilität der Zähne oder des Kiefers, der schlechten Körperhaltung, des Stresses und des Zähneknirschens gereizt und entzündet sein. Die Mehrzahl dieser Faktoren wird durch den Magnesiummangel verschlechtert.

64. Zungenbeißen. Bei der Person mit einem Magnesiummangel können die Muskeln der Zunge und die Muskeln der Verkleidung der Innenseite des Mundes in Krampf gehen, während die Person ißt, was verursacht, dass die Zähne die Zunge oder die Verkleidung der Innenseite des Mundes plötzlich und unbewusst beklemmen.

65. Zahnkaries. Der Magnesiummangel verursacht ungesundes Gleichgewicht von Phosphor und Calcium im Speichel, was die Zähne beschädigt.

Wenn es Ihr Arzt nicht erkennt, dass die vorstehenden fünfundsechzig Zustände durch den Magnesiummangel verursacht werden können und diese durch geeignete Supplementierung von Magnesium gelöst werden können, erhalten Sie Arzneimittel. Leider die Drogen, wie die Schmerzmittel, Diuretika, Antibiotika und Cortison, verringern weiter den Gehalt von Magnesium und anderen Mineralien, was ermöglicht, dass die Syptome völlig außer der Kontrolle geraten werden.

Wer ist durch einen Magnesiummangel gefährdet?

Die häufig gestellte Fragen zum Magnesium sind "Wie soll ich wissen, ob ich mehr Magnesium brauche?" und "Sollte ich Magnesiumergänzungen einnehmen?" Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass jeder aus Magnesium-Supplementierung profitieren kann. Sie können den Mangel anhand der Symptome oder durch speziellen Bluttest feststellen, der in der Slowakei derzeit noch nicht zur Vefügung steht (Hinweis des Übersetzers).
- Dr. Carolyn Dean




Zurück zur Liste
Hinweis!
Diese Seiten sind nur informativ und können nicht als Ersatz für medizinische Beratung verwendet werden.
Kategorien

Schnelle Navigation
Haftungsausschluss!
Wir behandeln nicht, diagnostizieren nicht, heilen nicht und wir versuchen es auch nicht, die Erkrankungen vorzubeugen und keine Räte und Aussagen der Kunden, die uns Bewertungen gelassen haben, weisen auf keinen Fall auf Gesundheitsergebnis dank der Verwendung von unseren Produkten hin. Die Ergebnisse werden unterschiedlich. Keine Erklärungen, die auf diesen Webseiten enthalten sind, werden die medizinische Beratung, Prävention und Behandlung nicht ersetzen.

Picomineral.at

ReMineralisieren Sie sich! Hochresorbierbare Mineralien von Ärztin Carolyn Dean - RnA ReSet

Berichte

Diese Website verwendet Cookies, wenn Sie diese Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.