Hefepilzinfektion und Übergewicht

Hefepilzinfektion und Übergewicht

Die Gewichtszunahme ist eine übliche Nebenwirkung des Syndroms der Hefepilzinfektion. Der Überschuss der hungrigen Hefen im Darm kann Sie zwingen, sich nach Kohlenhydraten zu sehnen und es kann verursachen, dass Sie zuviel essen und viel Fett aufnehmen werden. Außerdem es verursacht Entzündung, die die Flüssigkeit zurückhält und es kann verursachen, dass Sie sich geschwollen und aufgeblasen fühlen werden.

Glücklicherweise, in den meisten Fällen, wenn Sie sich überschüssiger Hefen entledigen, das Übergewicht geht zussamen mit ihnen weg. Hier ist eine Geschichte, die einer meinen Patientin passiert.

Geschichte von Susan

Susan, ebenso wie viele moderne Frauen, hatte mehrere Lebensrollen – sie war Ehefrau, Mutter von zwei Kinder und arbeitete als freiberufliche Schriftstellerin. Mir war gleich bei dem ersten Treffen klar, dass Susan für sich selbst wenig Zeit hat. Sie ist auch auf das Treffen in meinem Büro verspätet und ganz abgehezt gekommen.

Ich sagte Susan, dass wir stündiges Treffen hatten. Ich habe den Eindruck, dass es die erste Stunde der Ruhezeit war, die sie den ganzen Tag hatte. Susan hat sich sichtbar entspannt und sie hat geprüft, wie sie aussieht. Sie stöhnte und hat sich für ihr ungepflegtes Aussehen entschuldigt. Sie sagte, dass die Heimarbeit als Schriftstellerin ihr die stundenlange Fahrt erspart hat, aber sie manchmal vergisst, dass vor dem Fenster eine wirkliche Welt ist.

Sie sagte, dass alles verändern wird. Ihr Ziel war, dreißig Kilo Übergewicht zu verlieren und sie war überzeugt, dass alles ändern wird. Susan hatte Übergewicht und war blass, vielleicht den ganzen Tag in Innenräumen geschlossen, aber ihre Haut war auch pastös, aufgeblasen. Ich konnte keine Beweise für den Schein des Lebens finden, der aus ihrer Haut scheinen würde und in ihren Augen waren keine Funken. Sie scheinte geschlagen, aber noch immer widersetzlich. Wenn sie sagte, dass alles ändern wird, ich habe gesehen, dass sie entschlossen ist, und ich habe mich mit ihr mit diesem Funke verbunden und ich habe meinen eigenen Pakt gemacht, sie so zu unterstützen, wie ich es konnte. Vom jüngsten Kindesalter an hatte ich die Fähigkeit, die innere Schönheit eines Menschen zu sehen und sich damit zu verbinden.

Wie die Geschichte von Susan entwickelte, ich war sicher, dass sie durch die Metamorphose der Schönheit, als ein Schmetterling, durchgehen wird, was ich bei vielen meinen Patienten gesehen habe. Nach einer langen Zusammenarbeit ist sie eine völlig neue Person geworden.

Aber am Anfang sie war eine Person, die vor mir darüber gesprochen hat, dass sie eine schlechte Periode hat; sie dachte nicht, dass sie deprimiert ist, aber ihr Arzt hat Antidepressiva empfohlen, die sie abgelehnt hat. Hier war es wieder, dieser Trotz, der Entschluss, die Verantwortlichkeit für ihre Gesundheit zu übernehmen und sich nicht auf Medikamente zu verlassen. Diese Mischung von Möglichkeiten und der Entschluss ist der wichtigste Bestandteil des Rezepts für den Wandel.

Susan hat vielleicht Antidepressiva vermieden, aber die Medikamente waren etwas, die ihr gut bekannt waren, weil sie in letzten drei Jahren oft Antibiotika für die Infektion der Höhlen angewandt, zehn Jahren Kontrazeptiva genommen und regelmäßig jedes Jahr Kortisoninhalationen wegen Allergien hat. Sie hat mir gesagt, dass ihr Problem mit dem Gewicht nach einer der behandelten Infektionen begonnen hat.

Susan hat mir automatisch weitere Symptome ernannt. Sie hatte häufige Kopfschmerzen und Erkältungen und am Tagesende hatte die Symptome des Reizdarmsyndroms und große Müdigkeit. Wenn ich mich nach Vaginitis erkundigte, sie sagte, dass sie es manchmal nach dem Geschlechtsakt hat, aber sie hatte eine, ein bißchen sarkastische Bemerkung darüber, wer für Sex Zeit oder Energie hat. Ich habe sie nicht gedrückt, damit ich es überprüfe, aber auf meinem Graph habe ich niedrige Libido verzeichnet.

Da ich ihr Zeit gegeben habe, um sich ausreden, Susan hat sich erdreistet und hat sich für ihre Haltung entschuldigt und hat sie gesagt, dass sie nicht immer so zynisch ist. Sie war eine außergewöhnliche soziale Person, aber sie wird antisozial und fast zurückgezogen. Sie konnte schon nicht mit Freunden essen, weil sie Angst hatte, etwas zu essen, was ihr eine Krankheit verursacht hätte, und sie möchte dort einfach nicht sitzen und über ihren Zustand jammern.

Ich habe ihr komplette Teste gemacht. Ihre physische Untersuchung hat nichts Ungewöhnliches gezeichnet. Zu ihrer Höhe hatte sie Übergewicht, aber außer pastöser Haut, allgemeiner Schwellungen und Flüssigkeitsretention, hier waren nur einige äußere Merkmale ihrer inneren Ängste. Der Vaginalabstrich wurde ins Laboratorium speziell für die Hefenkultur geschickt und zusammen mit den üblichen Bluttesten habe ich das Blut und Speichel in spezielles Laboratorium geschickt, wo ich die Hefen, abnormale Bakterien und Lebensmittelallergien getestet habe.

Susan hat vier Kilos während der ersten zwei Wochen verloren und weitere zwölf während der drei Folgemonate. Als zusätzlicher Bonus, da wir uns nicht nur auf die Behandlung des Übergewichts, sondern auch auf die Ursachen – Hefen und Infektionen - konzentriert haben, ihre Kopfschmerzen und Darm-Symptome sind weggegangen. Susan wurde ein wunderbarer, lebendiger Mensch, der immer im Hintergrund gelauert hat, oder durch Hefen gefesselt war.

Die Problematik der Hefen ist so individuell, dass es nicht möglich ist, konkrete Empfehlungen zu machen. Der Gleichgewichtspunkt ist das Bewußtsein, dass Ihr Körper gesund bleiben möchte und er so machen wird, sofern Sie ihm richtige Bausteine mit richtiger Ernährung, Körperübung und Lebensstellung geben.

Dr. Carolyn Dean



Zurück zur Liste
(null)
Kategorien

Schnelle Navigation
(null)

Picomineral.at

ReMineralisieren Sie sich! Hochresorbierbare Mineralien von Ärztin Carolyn Dean - RnA ReSet

Berichte

Diese Website verwendet Cookies, wenn Sie diese Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.