Sind Sie angesichts der Ergänzung von Magnesium, Calcium, Vitamin D und K2 verwirrt? (dritter Teil)

Sind Sie angesichts der Ergänzung von Magnesium, Calcium, Vitamin D und K2 verwirrt? (dritter Teil)

Der Mythos von Calcium

In meinen letzten zwei Artikel (Teil 1, Teil 2), habe ich über Beziehung zwischen Magnesium, Calcium, Vitamin D und Vitamin K und über Bedeutung des Magnesiums gesprochen. Ich werde heute meine Gedanken darüber teilen, warum ich denke, dass die meisten Menschen das Calcium übermäßig ergänzen, welche Aufgabe das Calcium in der Synergie hat und wann und wie man das Calcium ergänzen soll, wenn dies notwendig ist.

Problem

Unter vielen E-Mails, die ich bekomme, ist eine große Menge von Frauen, die über 50 Jahre alt sind und die um ihre Gesundheit besorgt sind. Sie hatten Knochendichtetest und:
es wurde ihnen gesagt, dass sie entweder:
  • Osteopenie oder Osteoporose haben
  • hohe Dosen von Calcium bekommen
  • ihre Knochengesundheit verbessert sich nicht oder sinkt weiter
  • es werden andere Probleme hinzugefügt, zum Beispiel Muskelzuckungen und Krämpfe

Kein Wunder, dass sie sich mies fühlen und sie wundern sich, was sie schlecht gemacht haben. Ich freue mich, dass ich sagen kann, dass sie nichts falsch gemacht haben. Sie sind dem Rat des Arztes gefolgt, der die Synergie des Calciums mit dem Magnesium, Vitamin D und Vitamin K nicht beabsichtigt hat. Eine gute Nachricht ist, dass ich darüber schon seit Jahrzehnten schreibe und dass die Fehlinformationen leicht behoben werden können.

Wahrscheinlich Sie brauchen nicht mehr Calcium

Im Gegensatz zum Magnesium ist das Calcium im Boden nicht ausgeschöpft. Das Calcium finden Sie in folgenden Lebensmitteln: Milchprodukte, Gemüse, Samen, Nüsse, Fische und Krebstiere. Außerdem ist mit dem Calcium eine Menge von Lebensmitteln angereichert (Orangensaft, Mandelmilch, Kokosmilch, usw.). Wenn Sie eine Nahrung mit einem Calciumgehalt mindestens von 600 mg pro Tag essen werden, ohne Rücksicht auf die Situation oder Zustand, die Supplementierung von Calcium meiner Meinung nach ist nicht geeignet.

Und was ist mit meiner Knochengesundheit?

Wenn Sie mindestens 600 mg Calcium pro Tag konsumieren, aber Sie die Symptome von Magnesiummangel haben, dann die Sättigung Ihres Körpers mit Magnesium erhöht die Gesundheit Ihrer Knochen.

Während meines letzten Seminars über Magnesium und Osteoporose habe ich gesagt:

Wussten Sie, dass es sich ungefähr siebzehn Nährstoffe gibt, die für die Knochengesundheit notwendig sind, einschließlich des Magnesiums, des wichtigsten Minerals, zusammen mit dem Calcium? Susan Brown, Ph.D., die Leiterin des Projekts Aufklärung über Osteoporose in Syracuse in New York, warnt, dass "die Verwendung der Supplementierung von Calcium angesichts des Magnesiummangels, zur Speicherung von Calcium in Weichgeweben führen kann, wie Gelenke, was Arthritis oder Nierenerkrankungen unterstützt – trägt zu Nierensteinen bei. "Dr. Brown empfiehlt für die Prävention und Behandlung von Osteoporose eine tägliche Dosis von 450 mg des Magnesiums.

Das Calcium im Rahmen der Synergie

Wie ich es in meinem früheren Beitrag erwähnt habe, das Calcium ist antagonistisch in Kombination mit Magnesium und dieser Antagonismus treibt viele Körperfunktionen. Zum Beispiel das Calcium kontrahiert die Muskeln; während das Magnesium diese freisetzt. Das Calcium hilft bei der Blutgerinnung; während das Magnesium die Gerinnungsfähigkeit zu reduzieren hilft. Das Calcium kann nach einigen Studien zur Entzündung beitragen; das Magnesium ist natürlich entzündungshemmend. Diese Synergie hilft dem Herzschlag, trägt zum Blutkreislauf bei und ermöglicht uns, uns zu bewegen.

Ergänzung des Calciums

Hier ist die Antwort, die ich den Menschen schicke, die um die Supplementierung des Calciums fordern, unabhängig von Umständen oder Zustand:
Der Grund, damit Sie beginnen müssen, ist es zu feststellen, wieviel Calcium in den Lebensmitteln ist, welche Sie essen. Im Internet finden Sie Tabellen, wo die Mengen von Calcium in den speziellen Lebensmitteln angeführt sind. Sie können auch Tagebuch führen, um zu wissen, wieviel Calcium Sie durchschnittlich konsumieren.

Sobald Sie es wissen, können Sie sich entscheiden, ob für Sie die Supplementierung von Calcium arbeiten wird.

Dr. Dean schlägt vor, dass wenn Sie 300 mg oder mehr (aber weniger als 600 mg) calciumreiche Lebensmittel essen werden, Sie können die Verwendung von 1 Teelöffel Calciumergänzung ReCalcia erwägen. Wenn Sie 300 mg oder weniger calciumreicher Lebensmittel essen werden, Sie können die Verwendung von 2 Teelöffel ReCalcia erwägen. Sie können auch ein langsames Start-Programm mit diesem Produkt verwenden, mit ¼ Teelöffel pro Tag beginnen und es entweder auf 1, oder 2 Teelöffel pro Tag erhöhen.

Wenn Sie 600 mg oder mehr Calcium in den Lebensmitteln konsumieren, Sie müssen das Calcium überhaupt nicht ergänzen. Dr. Dean richtet sich nach den Anweisungen von EU und WHO für die Supplementierung des Calciums, die empfehlen, dass 600 mg Calcium pro Tag für die meisten Menschen ausreichend ist.

In letztem Teil dieser Serie werden wir über dem Vitamin D sprechen.

Aloha,
Dr. Carolyn Dean




Zurück zur Liste
(null)
Kategorien

Schnelle Navigation
(null)

Picomineral.at

ReMineralisieren Sie sich! Hochresorbierbare Mineralien von Ärztin Carolyn Dean - RnA ReSet

Berichte

Diese Website verwendet Cookies, wenn Sie diese Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.